. . Startseite . Kontakt . Impressum

Pressetexte

Liebe Besucherinnen und Besucher, die Pressetexte in dieser Rubrik werden nicht mehr laufend aktualisiert. Auf Wunsch senden wir Ihnen aber gerne unseren jährlichen Pressespiegel zu. Nachfolgend finden Sie einige Texte und Bilder aus den Jahren bis 2012.

 

Vierhändig und vielseitig musiziert

Presseartikel zu Jugend Musiziert 2012

RNZ 13.04.2012


Musikschüler sorgten für Weihnachtsstimmung

Für die Musikschule Neckargemünd ist es das Konzert im Jahr überhaupt, das den Schülern die Gelegenheit gibt, ihre Fortschritte im Erlernen eines Instrumentes im Zusammenspiel mit anderen einem großen Publikum zu zeigen. Das Adventskonzert in der ev. Kirche, das in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein organisiert wird, gibt aber auch Raum für ein besinnliches Innehalten und für ein Einstimmen auf die Advents- und Weihnachtszeit gemeinsam mit der Musikschule. 
Die vorderen Plätze in der Kirche hatten die vielen Schülerinnen und Schüler, die den verschiedenen Musikensembles angehören, besetzt. Die übrigen zwei Drittel der Kirche und die Seitenbänke nahmen Eltern, Freunde und Verwandte in Anspruch. Den Auftakt machte das Blechbläserensemble, das Erich Foret leitet. Gleich neben der Orgel hatten Posaunen und Trompeten Platz genommen und stimmten das Adventslied „Macht hoch die Tür" und „Hört der Engel helle Lieder", ein altes französisches Weihnachtslied an. 
Das Publikum war aufgefordert mitzusingen und fand die Texte auf der Rückseite des Programmblattes. Heli Grewe präsentierte drei Gruppen, ein Terzett mit zwei Violinen und einem Cello, das von Henry Purcell im sauberen Bogenstrich „Rondo" interpretierte. Aus der Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel spielten die High Fiedellity Violinen unter ihrer Leitung mit gelungenem Vorwärtsdrang „La Réjouissance". Ihre Vielharmoniker hatten Adeste Fidelis sowie Adagio und Allegro von A. Holzer-Rhomberg einstudiert. Bärbel Dal Col setzte ihr Querflöten­ensemble mit K. Kummers „Adagio" und Antonio Vivaldis „Allegro" gekonnt in Szene ein überzeugendes Zusammenspiel pflegend. Flott und mit Sschwung intonierten Erich Forets Blechbläser „Let it snow" und „Winter Wonderland". 
Die Vielharmoniker und das Jugendorchester waren unter der Leitung von Frank Rinne mit Antonio Vivaldis „Herbst" und „Die Jagd" zu hören. Das Jugendorchester allein, das neben Frank Rinne auch Bärbel Dal Col und Karoline Willers leiten, jubilierte bei Händels „Halleluja" aus „Messias", setzte schöne Akzente im zweiten Satz von Haydns Militärsinfonie und konzertierte in guter Übereinstimmung Ludwig van Beethovens „Ode to Joy". Orgel erklang mit prächtigen Tönen Die wunderbare Orgel der ev. Kirche ließ Musikschullehrer Hans-Albrecht Sey­farth in den beiden Orgelwerken Menuet Gothique (Leon Boellmann) und Grand Choeur (C.Franck) prächtig erklingen. Wie begonnen schloss das Konzert im gemeinsamen Singen der Konzertbesucher von „Tochter Zion, freue dich". Das Blechbläserensemble auf der Empore wies dabei im festlichen Ton den Weg.

Text/Foto: du - Neckarbote 13.12.2011


 

Musikschüler präsentierten auch Lieder zum Mitsingen

Ensembles und Orchester der Neckargemünder Musikschule stimmten bei ihrem Konzert auf Weihnachten ein

Neckargemünd. (nah) Für die Neckargemünder Musikschule ist es das Konzert im Jahr überhaupt. Es gibt den Schülern die Gelegenheit, ihre Fortschritte beim Lernen eines Instruments im Zusammenspiel mit anderen einem großen Publikum zu präsentieren. Das Adventskonzert in der evangelischen Kirche, das in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein organisiert wird, gibt aber auch Raum für ein besinnliches Innehalten und für ein Einstimmen auf die Advents- und Weihnachtszeit....  weiterlesen  RNZ 14.12.2011


 

Nachwuchsmusiker beeindrucken Zuhörer

Tolles Orchester- und Solistenkonzert der Neckargemünder Musikschule in Mauer

Mauer. (tri) Der russische Tanz „Trepak“ von Peter Tschaikowsky aus dem „Nussknacker“ bildete den schwungvollen, fröhlichen Auftakt zu einem Orchester- und Solistenkonzert. Die Kinder und Jugendlichen des Jugendorchesters der Neckargemünder Musikschule beeindruckten mit ihrem kleinen Konzert vor allem natürlich Eltern und Großeltern sowie viele Besucher in der evangelischen Kirche in Mauer... weiterlesen


 

vielharmoniker

`Klassik ist cool´ - Konzert der Heidelberger Symphoniker

 Am Samstag, den 1. Oktober, fuhren die Geigenschülerinnen und Geigenschüler der Musikschule Neckargemünd mit ihrer Lehrerin Heli Grewe zu einem Konzert nach Heidelberg. Der Titel war: Klassik ist cool! Der Nachmittag wurde von Herrn und Frau Köhler gesponsort. Das Ehepaar wollte Frau Grewes Geigenklasse eine Freude machen...

zum Artikel

 

 


Presse: 27.September 2011- RNZ

Viel Blech tönte auf dem sonnigen Marktplatz

Auftritt des Quintetts „Bozen Brass“ war der Höhepunkt der Neckargemünder Bläsertage

Neckargemünd. (fi) Viel Blech und feine Töne, damit wirbt das Quintett für sich und seine Musik. Mit Bläsermusik aller Spielart warben die Bläsertage in Neckargemünd indes für ihr ausgefeiltes Programm. Sicherlich: Dieses „Bozen Brass Quintett“ war der Abschluss undHöhepunkt auf dem Marktplatz. Aber auch die anderen Darbietungen in der Altstadt, organisiert von der Neckargemünder Musikschule, zogen viel Publikum auf die Straßen und Plätze...

zum Artikel


Presse: 23.Mai 2011- RNZ

Im Alten E-Werk spielte die Musik

Die jungen Bands der Musikschule ließen es krachen

Neckargemünd. (tah) Unter dem Motto „Musik vom Feinsten“ präsentierte sich das Bandprojekt der Musikschule Neckargemünd am Samstagabend im Alten E-Werk. Die insgesamt sieben Kinderund Jugendbands der Musikschule sorgten vor großem Publikum für viel Stimmung, rockige Klänge und stolze Eltern.

zum Artikel

 


Presse: 16.Februar 2011- RNZ

Jugend Musiziert 2011Preisträger präsentierten sich

Erfolgreiche „Jugend Musiziert“-Teilnehmer zeigten ihr Können

Neckargemünd. (tri) „Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu bereiten“, zitierte Renate Disselnkötter vom Freundeskreis der Musikschule Neckargemünd den Philosophen Aristoteles in ihrer Dankesrede an die Preisträger (vgl. Artikel unten). Und genau dies taten die jungen Musiker bei ihrem Preisträgerkonzert „Jugend Musiziert“ im Saal des Prinz Carl: Mit einem bunten Reigen klassischer Stücke von Bach über Haydn, Rachmaninow bis hin zum flotten 

Foto: Jutta Trilsbach

Frühlingstango bereiteten sie den Zuhörern eine große Freude. Die Schülerinnen und Schüler im Alter von sieben bis 15 Jahren musizierten solo am Klavier oder im Duo und Trio am Cello, an der Violine sowie an der Querflöte. Ein wenig Lampenfieber war natürlich dabei, vor einem so großen Publikum zu spielen. Musikschulleiter Frank Rinne beglückwünschte die jungen Teilnehmer zu ihrem beachtlichen Erfolg und überreichte ihnen Urkunden sowie Gutscheine der Theatergemeinde Neckargemünd. Auch Kinogutscheine vom Freundeskreis der Musikschule waren schon mal tolle Belohnungen für alle Mühen. Bürgermeister Klaus Gärtner aus Gaiberg überbrachte herzliche Glückwünsche seitens des Vorstands der Musikschule beziehungsweise aller Kollegen. Mit Blumensträußen und Präsenten bedankte er sich bei den Lehrern Heli Grewe,Bärbel Dal Col, Lilli Betke-Hermann, Irene Schmidt, Bettina Konetschny, Petra Ansorge und Gerhard Röger für ihr vorbildliches Engagement.

Gärtner sicherte auch weiterhin die Unterstützung der beteiligten Gemeinden zu und betonte: „Um die Musikschule ist mir nicht bange!“ Bürgermeister Jörg Albrecht aus Mauer ließ es sich eben so nicht nehmen, persönliche Glückwünsche und Geschenke zu überbringen.

Jugend Musiziert 2011

25 Musikschüler waren erfolgreich

Neckargemünd. (tri) Insgesamt 25 Schüler der Musikschule Neckargemünd hatten sich zu Beginn des Jahres am Wettbewerb „Jugend musiziert“ beteiligt – und herausragende Ergebnisse erzielt. Erste Preise errangen Emily Schlüchtermann, Kania Antonella und Margareta Romond. Sie dürfen demnächst amLandeswettbewerb Baden Württemberg in Ulm teilnehmen.Weitere erste Preise erzielten Maja Rosina Kniep, Ylvalie Wetl, Emelie Edinger, Eva Bernschneider, Isabel Schwenk, Tanea Romond, Johanna Don, Jessica Eberhard,Lea Kraus, Hannah Wittbrodt, Jakob Brandl, Laura Burckhardt, Jannik Schinacher, Lynn Simon, Felix Hillebrand, Leander Schlüchtermann und Isaak Hövel. Zweite Preise erreichten Charlotte Grünewald, Lana Ludwig, Madeleine Kiefer, Elisa Huynh, und Markus Konetschny. Der Musikschule Neckargemünd gehören neben Neckargemünd auch Bammental, Gaiberg, Lobbach, Mauer, Meckesheim, Neckarsteinach und Wiesenbach an.


Presse: 15. Februar 2011 - RNZ

Die jungen Musiker entwickeln sich prächtig

Sechs Schülerbands zeigten beim „Bandprojekt“-Konzert im Alten E-Werk ihr Können – Interesse beim Publikum wächst stetig

Von Lisa Grüterich

Neckargemünd. Dazu muss man erst einmal den Mut aufbringen: Vor drei Monaten hat der Viertklässler Paul Richter zum ersten Mal ein Saxophon in die Hand genommen – und nun steht er schon für ein Konzert auf der Bühne. Auch den übrigen Mitglieder der „Fire Flys“ gebührt große

 Anerkennung: Im Oktober haben die Jungs ihre Band gegründet und seitdem fleißig geprobt, um ihren ersten Auftritt beim „Bandprojekt“_Konzert im Alten E_Werk mit Bravour zu meistern. Sechs Schülerbands – allesamt hervorgegangen aus dem Bandprojekt von Musikschule Neckargemünd und Orchesterschule Neckartal–präsentierten bei der schon Tradition gewordenen Veranstaltung in diesem Jahr ihr Können: Neben den neu gegründeten „Fire Flys“ begeisterten „Groovezone“, „Face To Face“,„Damn Noise“, „Cosmic“ und „FlyingAlligators“ im vollbesetzten Saal mit Rockklassikern und aktuellen Punk Hits. 

Die Gruppe „Misstake“ musst wegen Krankheit ihren Auftritt leider absagen. Für die Leitung der Bands zeichneten die neuen Bandbetreuer Arno Pfunder und Konrad Blasberg sowie Frank Bacqueville, Eduard Köhnke, Christian Dobirr und Ekki Bock verantwortlich. „Die meisten Bands spielen schon circa drei Jahre zusammen, in wechselnder Besetzung“, sagte Musikschulleiter Frank Rinne am Rande des Konzerts: „Ihre Entwicklung zu beobachten ist einfach großartig.“ Auch über den wachsenden Publikumszuspruch freue er sich sehr. Mittlerweile kämen nicht nur die Eltern, Geschwister und Freunde der Auftretenden, sondern auch andere Musikbegeisterte zu denKonzerten. „Unsere Arbeit wird so honoriert“, freut sich Rinne. Grund zur Freude hatte auch das Publikum, denn die Bands entzückten mit fetzigen Melodien, Enthusiasmus und Esprit. Den Anfang machten „Groovezone“, die mit Songs von Avril Lavigne und „Green Day“ die Zuhörer anheizten. Hernach ernteten die „Fire Flys“ mit ihren Akustikversionen von „Lady in black“ und „Blowing in the Wind“ viel Applaus.

Eduard Koehnke

 Als nächstes begeisterten die Jungs von „Face To Face“, die bei ihrer Intonation von „Come together“ von Gesangslehrerin Bernadette Frey stimmlich unterstützt wurde. In komplett neuer Bandkonstellation zeigten sich „Damn Noise“, die mit Titeln von „Linkin Park“ und „Faith No More“ für gute Stimmung sorgten. Auch die versierten Spieler von Cosmic wussten mit „Californication“ und „All Star“ zu gefallen. Und einen richtig kleinen Fanclub schienen die Jungs der „Flying Alligators“ mitgebracht zu haben: Ihre Darbietungen des „Song 2“ von der Band „Blur“ oder „Hit That“ wurden von wahren Beifallsstürmen begleitet und den freundschaftlich frechen Zwischenrufen ihrer Kumpels. zum Artikel


Presse: 06. Dezember 2010 - RNZ

Adventskonzert 2010

Musikschüler versetzten Zuhörer in Weihnachts-Stimmung 

Beim tollen Adventskonzert der Musikschule in der evangelischen Kirche in Neckargemünd waren Sitzplätze Mangelware

Neckargemünd. (nah) Dieses Mal waren die Streicher der Neckargemünder Musikschule nach der Pause im vergangenen Jahr wieder beim Adventskonzert mit von der Partie. Und das freute Musikschulleiter Frank Rinne besonders. Seit einigen Jahren lädt der Kulturverein in Zusammenarbeit mit der Musikschule zu diesem Anlass ein – und die evangelische Kirche war wieder proppenvoll...weiterlesen 


Presse: 03. Dezember 2010 - RNZ

Karl öffnete das erste Fenster

Bereits seit zehn Jahren gibt es die Aktion „Fensterkalender“

Bammental. (pop) Viel stimmungsvoller als der Auftakt zum zehnten „Fensterkalender im Advent“ konnte der Start in die vorweihnachtliche Zeit wohl kaum sein. Denn erstens purzelten die Schneeflocken recht zuverlässig vom Himmel. Und zweitens intonierten vor dem Rathausacht kleine und ein großer Blechbläser der Neckargemünder Musikschule musikalische Klassiker à la „Ihr Kinderlein kommet“... weiterlesen

 


10. November 2010 - RNZ

Junge Musikschüler zeigten bei der Matinee ihr Können

An die 200 Zuhörer kamen zum „Begrüßungskonzert“ des Freundeskreises der Musikschule – Einblick in die Ausbildung der Schüler

Meckesheim. (IAH) Das Begrüßungskonzert des Freundeskreises der Musikschule bot den Kindern aus den musikalischen Früherziehungs Gruppen und verschiedenen Ensembles die Gelegenheit, ihr Können zu zeigen. Die sonntägliche Matinee im Dietrich Bonhoeffer  Haus in Meckesheim war gut besucht. Fast 200 Zuhörer –darunter Eltern, Geschwister, Verwandte und an der Arbeit der Musikschule Interessierte hatten sich eingefunden, um den musikalischen Nachwuchs einmal hautnah auf der Bühne zu erleben. weiterlesen


16.Oktober 2010 - RNZ

Jugendorchester

Tolle Musik

(Von Jutta Trilsbach) Musikschul-Jugendorchester spielte in der Christuskirche.

Mauer. Mit der „Geburtstagskantate“von Johann Sebastian Bach und der „Feuerwerksmusik“ von Georg Friedrich Händel eröffnete das Jugendorchester der Neckargemünder Musikschule seinen wunderbaren Konzertabend in der Mauermer Christuskirche. ...weiterlesen

 


25./26.September Bläsertage

Eindrücke


30.September 2010 - Neckarbote

Das Schulzentrum verwandelte sich in eine Hochburg der Bläser

(du). Das Wetter machte den ersten Bläsertagen einen Strich durch die Rechnung...  weiterlesen


28.September 2010 - RNZ

Bozen Brass brachte Schwung ins Blech

Neckargemünd. (nah) Fünf Südtiroler brachten mit ihrer Anwesenheit die ersten Bläsertage in Neckargemünd so richtig in Schwung. „Bozen Brass“ heißen die fünf Könner... weiterlesen


05.August 2010 - RNZ

Tag der offenen Tür 2010

Aus vollem
Herzen gesungen

Aus vollem Herzen gesungen

Beim „Tag der offenen Tür“ präsentierte sich die Musikschule vielseitig – September erste Bläsertage

Neckargemünd. (nah) Für die Vielharmoniker unter Leitung von Heli Grewe war der Auftritt beim „Tag der offenen Tür“ der Musikschule sozusagen die Generalprobe für das Konzert am folgenden Tag auf der Burg Dilsberg. Die jungen Violinistinnen um ihre engagierte Musiklehrerin präsentierten schwungvoll fünf irische Stücke und verbreiteten den Zauber der grünen Insel im Prinz Carl - Saal. weiterlesen


22. Juli 2010- Lokalmatador

Großes Orchesterkonzert war gut vorbereitet

Neckargemünd - Unter dem Motto Jugendorchester auf Reisen haben sich am Wochenende 24./25 Juni 13 Schüler und drei Lehrkräfte der Musikschule Neckargemünd und Orchesterschule Neckartal auf den Weg gemacht ihr Programm für das große Orchesterkonzert in der Musikschule Neckargemünd einzustudieren.

Ab Samstagmorgen ging es per S-Bahn in die Jugendherberge Neustadt a.W., in der fleißig geprobt wurde. Die Feuerwerksmusik von G.F Händel, das Intermezzo aus der Oper Cavalleria Rusticana, die Geburtstagskantate Nr. 208 von J.S. Bach und viele andere Werke standen auf dem Probenplan. Neben den Proben im Orchester stand auch kammermusikalische Literatur auf dem Probenplan. Die Holzbläser des Jugendorchesters haben ein eigenes Programm mit Werken von Diabelli, Beethoven und Mancini einstudiert. Die Lehrkräfte Karoline Willers (Geige), Bärbel Dal Col (Querflöte) und Frank Rinne (Klarinette) wussten die leistungsbereiten Schüler gut zu motivieren und durch das musikalisch anspruchsvolle Programm zu führen.

Das Ergebnis des Probewochenendes konnte man sich am Samstag, den 10.Juli um 19:00 beim großen Orchesterkonzert in der Musikschule anhören. Eine große Leistungssteigerung aller Beteiligten Musiker überzeugte die Schar der Zuhörer, die sich bei 35 Grad getraut hatten in den Saal des Prinz-Carl zu kommen. Ganz in schwarz gekleidet wurde souverän musiziert und die Palette der Musikwerke aus allen Epochen mit Leidenschaft interpretiert.

Der riesige Dank des Musikschulleiters Frank Rinne galt am Ende des Konzertes den tapferen Musikern, die sich den Herausforderungen der außergewöhnlichen Temperaturen gestellt hatten, den Lehrerinnen Bärbel Dal Col (Querflötenensemble, Holzbläserensemble) und Karoline Willers (Jugendorchester), die mit ihrem immerwährenden Durchhaltevermögen diese Leistung erst möglich machte. Die nächsten Konzerte stehen im Herbst in Mauer, Bammental und Neckargemünd an. Man darf gespannt sein.
zg


11. Juli 2010

Spritziges Sommerkonzert der Vielharmoniker auf Burg Dilsberg

Orchesterschule Neckartal begeisterte mit „Viel-Familien-Harmonie“

Trotz hochsommerlicher Temperaturen pilgerten unzählige Besucher zur Burg Dilsberg, um an einem ganz besonderen Klangerlebnis teilzunehmen. Heli Grewe, Musiklehrerin für Violine an der Orchesterschule Neckartal, lud zu einem Sommerkonzert der Vielharmoniker unter dem Titel „Viel-Familien-Harmonie“ ein. Die Resonanz war überwältigend und der Burghof bot den jungen Künstlern ein zauberhaftes Ambiente.

Die 35 Violine-Schüler von Heli Grewe wurden bei diesem Auftritt durch musizierende Geschwister und Elternteile verstärkt, so dass insgesamt über fünfzig Kinder und zwölf Erwachsenen auftraten. Flöte, Schlagzeug, Bratsche, Kontrabass und Gesang peppten das Orchester auf, unterstützt von den Musiklehrern Lilli Betke-Hermann (E-Piano) und Frank Bacqueville (E-Gitarre).

Ein großer Gong eröffnete das Konzert. Geigenschülerin Sarah Rondot hieß das Publikum herzlich willkommen und führte charmant durch das spritze Programm. Einem temperamentvollen Cancan folgten fünf irische Stücke, deren faszinierend wilder Stil das Flair der grünen Insel auf den Berg holte.

Für viele der jungen Musiker im Alter von knapp 6 bis 12 Jahren war es das erste Konzert und die klangliche Unterstützung durch die Großen beruhigend. Mutig spielten bereits Schüler mit, die erst seit sechs Monaten Unterricht erhalten und noch auf leeren Saiten spielen, das heißt ungegriffen nur mit dem Bogen und sie machten ihre Sache prima. Dagegen konnten die Größen bereits erste Preise bei „Jugend musiziert“ vorweisen. Wie ein Funke schwappte das begeisternde Spiel von Heli Grewe motivierend auf die jungen Musikschüler über und dazu erklang passend „I Have A Dream“, gesungen von Stephanie Ernesti-Grünewald.

Es lag nicht am hitzigen Tango „La compasita“, dass die Geigen zwischendurch neu zu stimmen waren, sondern an den heißen Temperaturen von weit über 30 Grad. Doch davon ließ sich das Orchester nicht aus der Ruhe bringen, suchte und fand den richtigen Ton und segelte mit der wunderschönen Melodie „Sailing“ in den Sommer hinein.

Die Burg erlebte ein erfrischend fröhliches Sommerkonzert und das Publikum war begeistert. Weil das Musizieren auch den Auftretenden viel Spaß machte, begleiteten sie zum Abschluss Vokalistin Annette Roegelein mit „Thank You For The Music“.

Lang anhaltender Applaus belohnte die jungen Künstler, die ihrer Lehrerin eine Blume überreichten und am Ende hielt eine strahlende Heli Grewe einen riesigen Sommerstrauß in ihren Armen. Die Eltern dankten ihr ebenfalls mit einem Präsent und herzlichen Worten für ihr außergewöhnliches Engagement.

Text: boe
Bilder: Markus Brenner
14.07.2010


13. Februar 2010 

Musikschule: Ensemblekonzert

Zusammenspiel stand im Vordergrund

Neckargemünd - Die musikalische Ausbildung von Kindern verlangt einen großen Einsatz von allen Beteiligten. „Minimum ist eine halbe Stunde Üben am Tag“, sagte eine Mutter, deren Tochter bei den Vielharmonikern unter der Leitung von Heli Grewe mitspielte. Das regelmäßige Üben ist wichtig, um Fertigkeiten im Umgang mit dem Instrument zu erwerben und um eine gute Basis in der Beherrschung des Instruments zu schaffen.

Eltern müssen dabei oftmals Überzeugungsarbeit leisten, denn welches Kind hat schon immer Lust zu üben. Aber auch die Lehrer sind gefordert, die Kinder zu motivieren und für die Musik zu begeistern.

Welche Früchte der Unterricht und das Üben zuhause letztendlich tragen, davon konnte sich ein großes Publikum am vergangenen Samstag im Prinz-Carl-Saal beim großen Orchesterkonzert der Musikschule überzeugen. Unter der Leitung von Heli Grewe, Bärbel Dal Col, Frank Rinne und Karoline Willers wurden die Nachwuchstalente auf den großen Auftritt vorbereitet.

Das gut aufeinander abgestimmte Zusammenspiel stand beim Konzert im Vordergrund. Dabei bleibt den Musiklehrern nicht allzu viel Zeit die Fortschritte der einzelnen Schüler zu einem großen Ganzen zusammenzufügen. Aber gerade die Kanten und Ecken, die noch nicht ganz abgeschliffen werden konnten, machten auch den Reiz der musikalischen Stunde aus.

Die Vielharmoniker eröffneten den Abend. Die eingängigen Stücke unter dem Motto Zeitreise mit der G-Dur Tonleiter waren abwechslungsreich zusammengestellt und ließen die Kinder hoch konzentriert mit ihren Instrument als Teil einer sehr homogenen Gruppe erleben. Musikalisch sehr vielseitig agierte das Bläserensemble des Jugendorchesters, das Bärbel Dal Col mit soviel Engagement leitet wie ihre Kollegin die Vielharmoniker. Das Spektrum reichte vom Traditional „Oh when the saints“ über „Menuett“ von Johann Sebastian Bach bis hin zum Radetzky-Marsch von Johann Strauss, der erfrischend temperamentvoll interpretiert wurde.

Auf anspruchsvolles Terrain mit Auszügen aus der Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart wagte sich das Jugendorchester unter der Leitung von Frank Rinne. Karoline Willers übernimmt hier ebenfalls leitende Funktion und bereitet die Streicher für das Zusammenspiel vor. Frank Rinne hat die Bläser unter die Fittiche genommen. Gemeinsames Musizieren macht Spaß – das wurde bei den mit viel Einsatz und Aufmerksamkeit vorgetragenen Stücken wie „Der Vogelfänger bin ich ja“, „In diesen heil’gen Hallen „ oder „Bald prangt den Morgen zu verkünden“ deutlich. Welch unverzichtbare wertvolle Arbeit in der Musikschule in vielen Stunden geleistet wird, das unterstrich das Ensemblekonzert einmal mehr. Für Kinder, Jugendliche, Lehrer, Eltern und das übrige Publikum war es eine schöne Bestätigung für die Richtigkeit des eingeschlagenen Weges.

du/Foto: du


04. Februar 2010 

Konzert im alten E-Werk:
Das Publikum ging bei allen Bands begeistert mit

Neckargemünd - „Heute spielen sieben Bands und es wird richtig lang“, kündigte der Leiter der Orchesterschule Neckartal, Frank Rinne das Konzert des Bandprojekts an. Ein Song, den das Publikum bei früheren Auftritten des Bandprojekts stets zu hören war, war diesmal definitiv nicht dabei „Blowing in the wind“ – darüber war das Publikum nicht unbedingt traurig, gab es doch dafür andere gute Songs in Hülle und Fülle zu hören. Die neue Percussionsformation Ramba Samba heizte dem E-Werk mit viel Rhythmusgefühl ein und dann wechselten die Bands, die ihre Fangemeinde gleich mitgebracht hatten, Schlag auf Schlag. Wer das Bandprojekt aufmerksam verfolgt, konnte die Weiterentwicklung der verschiedenen Formationen feststellen. Das gelang aber nicht in jedem Fall. Groß war die Fluktuation beispielsweise bei der Band Notausgang, deren Name mit ihrem beinahe Aus vielleicht auch ausgedient hat. Dank ihrem neuen Coach Ekki Bock, der kurzfristig einsprang, entstieg die Gruppe wie ein Phoenix der Asche. Mit nur einer Probe schaffte er es die Mitglieder, die sich ebenfalls in kürzester Zeit neu formierten, einzuschwören und einen respektablen Auftritt mit den Green-Day-Hits „Boulevard of broken dreams“ und „Holiday“ hinzulegen.

Die Melodie von „Sailing“ führte die Bandinstrumente von High Five immer wieder zusammen. „Smoke on the water“ gehört zu den Bandprojekt-Dauerbrenner und wird immer gerne performt und gehört.

Groove Zone hieß die nächste Formation. Ihr „Knockin on heavens door“ klang schon recht gut zusammen und Samba Pa’Ti präsentierte man abwechslungsreich instrumentiert. Miss take ließ es bei „I want it all“, „Eye of the tiger“ und „Beat it“ richtig rocken. “Hallo erstmal” stellte sich Damn Noise mit “Narcotic”, “Soul Man” und “Mama” vor. Das Publikum wurde zum Mitmachen aufgefordert und das ließ man sich nicht zweimal sagen. Solis bereicherten die Stücke und gaben den Mitgliedern Gelegenheit ihr Können zu demonstrieren. Auf diesem Niveau wurde weiter unterhalten: Meadow River legten mit Tempo und Rhythmus bei „Should I stay or should I go“ los, erklärten dem Rock’n Roll ihre Liebe und setzten mit „Readymade“ eins obendrauf.

Fehlten nur noch die Flying Alligators, die mit ihren Interpretationen von „American Idiot“, „Numb“ und „Red Flag“ die Stimmung im E-Werk am Kochen hielten. Das Publikum war bei allen Bands begeistert mitgegangen und hatte die Nachwuchstalente bestens unterstützt. Für die hörenswerte Performance waren die Bands von Christian Dobirr, Frank Bacqueville, Konrad Wiemann, Eduard Köhnke, Ekki Bock und Maria Pentshev vorbereitet worden.

du/Foto: du


08.09.2009 - 12.09.2009

Erfolgreiche Konzertreise nach Jindrichuv Hradec
Musikschule Neckargemünd und Musikschule aus Jindrichuv Hradec kamen sich näher

Die Basic Big Band, eine Musikschulband aus dem Bandprojekt und Klavierschüler der Klasse Petra Ansorge haben am Ende der Sommerferien eine Konzertreise nach Jindrichuv Hradec in die Tschechei veranstaltet.

Insgesamt 24 Kinder und 12 Erwachsene haben sich vom 08.09.2009 - 12.09.09 auf die Reise gemacht. Nach einer 8stündigen Busfahrt wurde die Gruppe von der Leiterin der tschechischen Musikschule Frau Jarmila Kulhava mit einem überwältigenden Empfang begrüßt. Neben vielen Lehrerkollegen der dortigen Musikschule war ein Buffet der Hotelfachschule zur Begrüßung vorbereitet worden. Jugendliche Mitglieder des tschechischen Streichorchesters waren ebenfalls anwesend, so dass sich schon nach kurzer Zeit intensive Kontakte ergaben.

Das Ziel der Reise war den Kontakt der Jugendlichen beider Institutionen und Länder zu intensivieren und auf eine dauerhafte Partnerschaft hinzuarbeiten. Dies ist alleine schon durch den direkten musikalischen Kontakt der deutschen Klavierschüler mit den tschechischen Klavierschülern beim vierhändigen Spiel, den schönen Proben mit dem tschechischen Streichorchester und dem abschließenden Konzert am letzten Freitag spürbar geworden.

Es gab jeden Tag Proben und ein schönes Rahmenprogramm. Dieses begann mit einer Stadtführung am Mittwochmorgen durch Jindrichuv Hradec, welche von Schülern des Gymnasiums aus Jindrichuv Hradec gehalten wurde. Viele kostbare Informationen über die traditionsreiche Geschichte der böhmischen Stadt wurden der deutschen Reisegruppe nahe gebracht. Am Nachmittag waren erste gemeinsame Proben mit den Orchestern für das große Konzert am Freitagabend.
Der Donnerstag war wiederum von Proben geprägt. Die Basic Big Band, geleitet von Frank Rinne probte fleißig mit Unterstützung von Erich Foret ihr Programm ein. Die Musikschulband aus dem Bandprojekt rockte unter der Leitung von Eduard Köhnke und die Klavierschüler wurden sensibel von Petra Ansorge auf ihren vierhändigen Auftritt vorbereitet.
Ein besonderes Highlight dieses Tages stellte die offizielle Begrüßung der Reisegruppe durch den Bürgermeister von Jindrichuv Hradec dar. Alle Schüler durften sich nach einer informativen Rede des Bürgermeisters über die Geschichte der Stadt in das goldene Buch eintragen.
Der Abend wurde in einer gemütlichen Runde mit sportlicher Betätigung der deutschen und tschechischen Kinder und einem Lagerfeuer im Innenhof der Musikschule Jindrichuv Hradec beschlossen.
Der Freitagmorgen stand wieder im Zeichen der kulturellen Information. Die 2stündige Schloßführung gab allen Beteiligten tiefe Einblicke in die böhmische Tradition. Am Nachmittag wurde das abendliche Konzert mit Generalprobe und Instrumententransport vorbereitet. Ein überwältigendes Konzert, vorbereitet durch die Lehrer beider Schulen, fand in einem gut gefüllten Saal statt.
Isaak Hövel und Hannah Fischer am Klavier brillierten mit vierhändigem Spiel und tschechischen Spielpartnern. Die Musikschulband die aus dem Bandprojekt zusammengestellt wurde rockte sich unter anderem mit Titeln wie Rock around the clock und Marmor Stein und Eisen in die Herzen des tschechischen Publikums und letztendlich musizierte die Basic Big Band nach einem 20 minütigem Vortrag mit dem tschechischen Streichorchester gemeinsam ein Medley von ABBA.
Alle Beteiligten waren sich nach dem Konzert einig, dass dieses ein gelebtes Beispiel von völkerverbindenden Aktionen war.
Der Empfang in der Musikschule nach dem Konzert (wiederum mit Buffet der Hotelfachschule) war von warmherzigen Gesprächen und einer intensiven Nachbesprechung der Aktionen geprägt.
Der Samstag stand im Zeichen der Rückfahrt und nachdem die Reisegruppe sich morgens offiziell noch einmal von allen Tschechen verabschiedet hatte, fand ein Treffen der leitenden Organisatoren statt um den weiteren Verlauf der angebahnten Kooperation zu planen. Von tschechischer Seite wurden die Möglichkeiten angesprochen im Herbst des nächsten Jahres nach Neckargemünd zu kommen. Man wird sehen, welche Früchte diese hervorragende Reise trägt.
Noch montags in der Musikschule waren die Kinder stark von der Reise beeindruckt und man konnte so manchen hören, der sagte:" Ach, in Gedanken bin ich immer noch in Tschechien…"


Max und Moritz in der TV Halle in Bammental Musicalaufführung der musikalischen Früherziehung war ein voller Erfolg

Am 25.Juli war die TV-Halle in Bammental Spielstätte für das Musical "Max und Moritz".
Brigitte Lenz hatte ihre Gruppen der musikalischen Früherziehung in monatelanger Fleißarbeit auf diesen Tag trainiert.
Die Halle war bis zum letzten Platz gefüllt und nachdem alle ihre Plätze eingenommen hatten begann die Aufführung mit insgesamt 10 Gruppen.

Fast 100 Kinder waren an diesem Nachmittag in das Geschehen involviert. Manche als Hauptdarsteller (Meister Böck, Max und Moritz u.a.) die anderen als Chor oder Statisten. Brigitte Lenz, die neben dem Chor auch die Ausstattung der Bühne mit Hilfe der Eltern durchgeführt hatte, hatte alle im Griff.

Viele Kinder schnupperten zum ersten Mal die Luft auf einer Bühne.

Das ganze Unternehmen war äußerst eindrucksvoll, da neben den MFE -Gruppen aus dem Kindergarten Meckesheim, Bammental, den "Musik für Alle" Gruppen aus dem Kindergarten Waldhilsbach und Feuertor Kindergarten Neckargemünd auch der Elternbeirat des Feuertorkindergartens, die Leiterinnen der Kindergärten und letztendlich ein kleines Orchester mitwirkte. Hans Albrecht Seyfarth (Klavier), Susanne Krumstroh- Kalb (Querflöte) nebst Schülerin Marie Gruler, Joel Korevaar am Schlagzeug und Heli Grewe an der Geige unterstützten und untermalten die Geschichte um die beiden Lausbuben beeindruckend.

Der Dank am Ende der Aufführung der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Amtsbüchler galt allen Mitwirkenden.

Die Begeisterung der kleinen Künstler war so groß, dass man schon über neue Projekte in Kooperation Kindergarten- MFE (musikalische Früherziehung) und Musikschule Neckargemünd nachdenkt. Man darf gespannt bleiben.

 

 


16.07.2009

Orchesterfreizeit der Musikschule Neckargemünd

Ein toller Spielplatz, die Burg Hornberg in der Nähe und gemütliche Zimmer; diese Aktivitäten bietet das Landschulheim Neckarzimmern.
Wir verbrachten dort drei wunderschöne Tage. Wir, das sind die "Vielharmoniker" der Musikschule Neckargemünd, einunddreißig Kinder (zwischen sechs und elf Jahre alt) sägen, blasen, klimpern und schlagen kräftig mit. Betreut haben uns auf der Freizeit Frau Heli Grewe und ihr Mann Thomas Grewe, der den lustigen Reiseleiter mit einer Trompete und einem Gummihuhn auf dem Rucksack (unser Maskottchen) spielte. Natürlich unternahmen wir an dem Wochenende viele schöne Dinge, wanderten zur Burg Hornberg, spielten Theater und verbrachten einige Zeit auf dem nahegelegenen Spielplatz. Der wichtigste Grund für dieses Wochenende waren natürlich die vielen Proben für unsere nächsten beiden Konzerte: eines für die Bewohner des Pflegeheimes "Neckargemünder Hof" und eines am Tag der offenen Tür der Musikschule Neckargemünd am 18.Juli um 10:00 Uhr im Prinz- Carl- Saal. Zu diesem Konzert sind alle herzlich eingeladen zu kommen, wir freuen uns auf Sie!

Sarah Rondot, (10 Jahre) Mitglied der Vielharmoniker


15.04.09 Aus der Region

Musikschule Neckargemünd und Orchesterschule Neckartal mit Erfolgen

"Jugend Musiziert"

Die beiden Klavierschüler der Musikschule Neckargemünd e.V. Franz und Jakob Brandl haben am Wochenende 3.-5. April am Landeswettbewerb "Jugend Musiziert" in Ludwigsburg teilgenommen. Dieses war ihnen durch die erfolgte Weiterleitung beim Regionalwettbewerb Ende Januar in Heidelberg ermöglicht worden.
Die beiden begabten Schülerder Klavierklasse von Lili Bet-ke-Hermann bekamen 23Punkte und somit einen ersten Preis, der zur Teilnahme am Bundeswettbewerb in Essenberechtigt.

Intensive Bandarbeit zahlt sich aus

Unter dem Titel "Euro-Musi-que" treffen sich am 21. Juni nunmehr zum 10. Mal vokale und instrumentale Jugendmusikgruppen zu einer fröhlichen musikalischen Begegnung. Träger dieser Veranstaltung ist der Arbeitskreis Laienmusik - Jugend Baden-Württemberg in Verbindung mit dem Europa-Park und unter Mitwirkung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Eingeladen waren Ensembles mit insgesamt etwa 3.000 musizierenden Jugendlichen aus den Regionen des Oberrheins und den unmittelbar angrenzenden Gebieten. Die Bands des Bandprojektes der Orchesterschule Neckartal e. V. haben sich zu diesem internationalen Musiktreffen im Europapark Rust am 21.06.2009 beworben, und zwei Bands sind vom Kultusministerium Baden-Württemberg ausgewählt an diesem Treffen teilzunehmen. Es sind die Bands "Flying Alligators" unter der Leitung von Eduard Köhnke und die Band "Meadow River" unter der Leitung von Christian Dobirr. Alle anderen Bands können für das nächste Jahr hoffen, denn dieses Treffen findet jährlich statt und die Teilnahme einer Gruppe kann nur alle 2 Jahre stattfinden.

"Blended" im Finale

Das Publikum und die Fachjury, des großen Finales in der Aula der SRH Neckargemünd haben entschieden: Die Gruppe Blended, die von Eduard Köhnke, Lehrer der Musikschule gecoacht wird, gehört mit zu den Gewinnern des Wettbewerbs "Schallmauer". Der Wettbewerb ging über mehrere Stationen bis hin zum Finale am letzten Wochenende in der Aula des SRH. Die Gruppe Blended kam bis ins Finale. Den Wettbewerb gewann die Gruppe Garageday, vor FATE, M2 und Blended.


22.03.2009

Mit "Tango und mehr" verwandelte sich die Schule in ein Musikzentrum

Freundeskreis der Musikschule bekam ein besonderes Ständchen

Von Lisa Grüterich

Getanzt wurde jedoch nicht

Neckargemünd. Wer einen runden Geburtstag feiert, darf sich meist über ein Ständchen freuen. So natürlich auch der Freundeskreis der Musikschule Neckargemünd - nur dass der zum zehnten Jubiläum nicht ein einzelnes Lied, sondern gleich ein ganzes Konzert geschenkt bekam. Mit "Tango und mehr", dargeboten von den Lehrern der Musikschule Neckargemünd und der Orchesterschule Neckartal, wurde der Ehrentag des Vereins mit beschwingten Rhythmen gefeiert.
Zahlreiche Musikfreunde waren zu diesem Spektakel in die Aula des Schulzentrums geströmt - sehr zur
Freude des Freundeskreis-Vorsitzenden Peter Meinhardt, der die Gäste, darunter die Bürgermeister Horst Althoff, Heiner Rutsch aus Lobbach sowie Bürgermeister a.D. Oskar Schuster, herzlich begrüßte: "Ist dies doch ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber der so wichtigen Arbeit der Musikschulen."
Auch Bürgermeister Althoff betonte in seinen Grußworten die große Bedeutung der zahlreichen Aktivitäten des Freundeskreises, mit denen dieser die Musik- und Orchesterschule unterstütze. "Ich freue mich sehr über den guten Kontakt und die vertrauensvolle Zusammenarbeit", lobte Althoff. Schließlich erntete der Bürgermeister noch mit einem kleinen Versprecher viel fröhlichen Applaus, als er nämlich die Gäste im "Musik- ... äh, Schulzentrum" willkommen hieß.
An jenem Abend sollte sich die Aula in der Tat zum "Musikzentrum" wandeln: Denn die mitreißenden Tango-, Blues-und Mambomelodien brachten das Gebäude durch und durch zum Klingen. Dabei stand nicht nur leichte Ohren-Kost auf dem Programm: Bereits das Auftaktstück entpuppte sich als vielschichtiger Donnerschlag der Akkorde. So wurde der aufbrausende "Le grand tango" bemerkenswert von Bettina und Volker Konetschny am Klavier dargeboten. "Das ist ein Stück mehr zum Zuhören, weniger zum Tanzen", erklärte Musikschulleiter Frank Rinne, der die Besucher durch das Programm 'führte.
Weiter ging es mit dem streichelzarten "Andalouse", intoniert von Susanne Krumstroh an der Querflöte und Thomas Kalb am Klavier. Großartig gelang auch das frühlingshaft-verschmitzte "Ladybug Blues", das von Christian
Dobirr, Olaf Grämlich, Eduard Köhnke, Susanne Krumstroh, Frank Rinne und
Frank Weiß, die das Publikum gleichermaßen begeisterten, präsentiert wurde.
Nicht weniger Applaus und Ehrerbietung ernteten Petja Wittek (Violine) und Margarete Schurmann-Spengler (Klavier) für ihre fingerfertigen, bewegenden
Tango-nuevo-Melodien. Und auch Gitarrist Jim Kahr, der mit einem feurigen, spanischen Instrumentalstück die sengendeSonne der Extremadura in die Aula zauberte, wurde von den Zuschauern frenetisch gefeiert.
Zu guter Letzt enterten noch einmal Frank Bacqueville (E-Bass), Christian Dobirr (Perkussion), Eduard Köhnke (Klavier), Maria Pentchev (Gesang) und Frank Rinne (Saxofon) die Bühne, und sorgten mit Nora Jones' gefühlvollem "Don't know why" und dem überwältigenden Stück "Mas Que Nada" für einen fulminanten und gelungenen Ausklang von "Tango und mehr". Jubel und Applaus waren allen Beteiligten sicher.


10.11.2008

Musikschule Neckargemünd - Begrüßungskonzert des Freundeskreises

Unter dem Motto "Leben mit Musik" hat der Freundeskreis der Musikschule zu seinem Begrüßungskonzert der neuen Musikschüler und insbesondere der Kinder der Musikalischen Früherziehung am Sonntag, den 09.November in die Manfred Sauer Stiftung in Lobbach eingeladen.

Manuel Brox (Keyboard)eröffnete das Konzert im gut besuchten Foyer der Manfred Sauer Stiftung. Durch die Unterstützung von Herrn Sauer und seinem Team war das wunderschöne Ambiente des Eingangsbereiches mit einer Bühne und einer Konzertbestuhlung versehen, so dass sich die Gruppen der Musikschule schnell wohl fühlten.
Nachdem Lukas Gilles und Marcel Hirneth (Gitarre) die beiden Titel Bar Luiz und Vamos no faro mit starkem Einfühlungsvermögen und sensibler Musikalität vorgeführt hatten, war die Bühne für die Kinder der musikalischen Früherziehung unter der Leitung von Brigitte Lenz frei um drei herbstliche Lieder mit viel Spaß und Freude an der Musik zum Besten zu geben.

Zum ersten Mal erklang in diesem Konzert die Stimme von Viviane Schneider. Sie spielte auf ihrem Keyboard und sang die Titel Across my garden von Philipp Moehrke und if i ain't got you von Alicia Keys. Als Schmankerl brachte sie noch einen selbst komponierten Titel mit dem Namen In my dreams. Alle Hochachtung was diese junge Dame schon an stimmlichen Möglichkeiten und musikalischer Bandbreite zur Verfügung hat.

Bevor die "Tune up Big band" unter der Leitung von Erich Foret den zweiten Teil des Konzertes gestaltete, hatte Alexander Graf (Leiter der Theatergemeinde Neckargemünd und ein langjährigere Unterstützer der Musikschularbeit) die Gelegenheit einen Scheck in Höhe von 200,-€ an den Leiter der Musikschule Frank Rinne zu übergeben.
Dieses Geld war ein Teil des Erlöses aus einem Konzert, welches Alexander Graf im Frühjahr mit dem Blechbläserensemble der Musikhochschule Mannheim veranstaltet hatte.

Der musikalische Dank der Big Band, die in fast schon professioneller Manier Titel wie Vehicle, Walking on sunshine und what'd i say zum Besten gaben, waren ihm gewiss.

Die Tune Up Big Band, die im Team von Erich Foret und Günter Mohr geleitet wird, hatte an diesem Tag ein sicheres Händchen für gute Swing und Jazzmusik. Diesmal wurde der Vortrag der Big Band von Viviane Schneider als Leadsängerin bereichert.

Man darf gespannt sein, welch schöne Konzerte der Freundeskreis der Musikschule in seinem Jubiläumsjahr 2009 (10 Jahre) und zusätzlich dem Jubiläumsjahr der Musikschule Neckargemünd (30 Jahre) veranstalten wird.


RNZ 23.10.2008

Fast alles klappte
Die Orchesterschule zeigte sich von ihrer besten Seite


Neckargemünd. (nah) Mit klassischer Musik und leichter Muse setzte das Jugendorchester der Orchesterschule Neckartal gekonnt Akzente. Zum großen Orchesterkonzert hatte die Schule in den doch etwas beengten Prinz-Carl-Saal der Musikschule geladen. Musikschulleiter Frank Rinne verwies darauf, dass es in Neckargemünd nicht einfach sei, geeignete und bezahlbare Räumlichkeiten zu finden. Stattdessen hoffte er für die nächste Präsentation, den jungen Musiktalenten eine richtige Bühne mit Beleuchtung bieten zu können - dann mache der Auftritt noch mehr Spaß.
Gerhard Röger und Frank Rinne hatten gemeinsam die Leitung des Jugendorchesters übernommen. Der eine kümmerte sich um die Streicher, der andere um die Bläser. Und die gemeinsamen Anstrengungen hatten sich offensichtlich gelohnt, denn es gelang, beide Instrumentengruppen zu einem harmonischen Klangkörper zu vereinen, der sich in beiden Musikrichtungen zuhause fühlte und mit viel Elan bei der Sache war. Der "Norwegische Tanz Nr. 2" von Edvard Grieg eröffnete die hörenswerte Vorstellung. Von Angel Gregorio Villoldo hatte man den Tango "El Chocio" einstudiert und von Giuseppe Verdi ein "Prelude".
Die Feinabstimmung der Instrumente untereinander passte ebenso wie die Besetzung, so dass sich das Jugendorchester schnell in die Herzen des Publikums spielte. Nach einem dynamisch gelungenen "Pink Panther" aus der Feder von Henri Mancini entführte das Orchester bei "The magnificent seven" von Eimer Bernstein das Publikum in die großen Weiten des wilden amerikanischen Westens. Zwar kam am Ende bei Paul Desomonds "Take five" ein Takt abhanden, aber die Interpretation ließ nichts zu wünschen übrig. Zu allem Überfluss lieferte man den fehlenden Takt samt Coda routiniert und mühelos nach.
Bei "Rock around the Clock" (Max Freedmann/Jimmy de Knight) musste der Musikschulleiter das Publikum belehren, dass eigentlich nicht wie bei einem Marsch, sondern im Offbeat mitgeklatscht werden solle. Vielleicht findet sich ja beim nächsten Mal Zeit das vorher zu üben. Als Zugabe gab es noch einmal den "Pink Panther" und ein diesmal tadelloses "Take five" zu hören.
Den zweiten Teil des Abends gestaltete unter der Leitung von Frank Rinne die "Basic Band", die alles andere als eine Anfängerband war und sich schon zu den Fortgeschrittenen zählen durfte. Hannah Rinne und Felix Pendt (Schlagzeug, Per-cussion) gaben den Rhythmus so unwer-f end sicher und mitreißend vor - da konnte einfach nichts mehr schiefgehen.
Bei "Smooth", "OnBroadway", "Bra-zü", "Flip, Flop and Fly", "Bad Leroy Brown", "Mercy Mercy" und "Ghostri-ders in the sky" legten sich die 13 jungen Musiker ordentlich ins Zeug und zeigten das Spektrum ihres Könnens im harmonischen Zusammenspiel. Daran hatte man während der Musikfreizeit in der Jugendherberge Walldürn noch gefeilt. Die Zugabe "Oye como va" sang das Publikum animiert durch Textplakate enthusiastisch mit und freute sich schon auf ein Wiedersehen beim nächsten Konzert.


Großes Probewochenende in Walldürn

Die Musikschule Neckargemünd und die Orchesterschule Neckartal veranstalteten am Wochenende 03.10. - 05.10.2008 eine Musikfreizeit in der Jugendherberge Walldürn.
5 Bands mit insgesamt 23 jungen Musikern, die Basic Big Band mit 16 Kindern und 7 Lehrer haben sich an diesem Wochenende ihrer Leidenschaft hingegeben und intensiv Rock-, Jazz- und Popmusik geübt.
Geprobt wurde in der Grundschule in Walldürn, die so freundlich war 5 Räume unbürokratisch zur Verfügung zu stellen. Nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit.
Von Freitagabend bis Samstagabend konnte man so in der Innenstadt von Walldürn Smoke on the water, Lady in black, Venus oder Knock'in on heavens door und viele andere Titel hören.

Basic Big Band

Parallel zu den Bands probte die Basic Big Band in der Jugendherberge und bereitete sich mit Oye Como Va und Ghostriders in the sky auf ihr Konzert am 18.10.2008 um 18:00 Uhr in der Musikschule vor.

Popgesang

Bereichert wurde das Probenwochenende durch die neue Gesangslehrerin für Pop- und Jazzgesang Maria Pentschev, die mit allen Beteiligten einen Gesangsworkshop abhielt. Viele der jungen Musiker hatten so viel Spaß am singen, dass sich die Karaokeveranstaltung am Abend mit lauter kleinen Gesangssolisten als Highlight des Wochenendes herausstellte.

Konzert zum Abschluss

Das abschließende Konzert am Sonntagvormittag, zu dem alle Eltern eingeladen waren stellte sich schnell als lockere Generalprobe für die nächsten Taten heraus.

 

Der Dank des Musikschulle